01/2015 Suzanne Collins: Die Tribute von Panem

Cover - Panem-Trilogie - Copyright OETINGER VERLAGDas neue Jahr hat literarisch gesehen gar nicht verkehrt angefangen. Über Weihnachten habe ich mich nämlich mit der Trilogie „Die Tribute von Panem“ auseinandergesetzt und diese Anfang Januar schon beendet. Ich weiß, dass ich damit relativ spät dran bin, aber bisher hatte ich den Hype irgendwie nicht verstanden, dann aber kürzlich die Verfilmung von Band 1 gesehen und wollte wissen, wie es weitergeht. Also habe ich lieber zum Buch gegriffen und alle drei Bände gelesen. Keine Angst: ich verrate nicht, wie es ausgeht.

Zum Inhalt:
Wir befinden uns im diktatorisch geführten Panem, welches sich in Nordamerika befindet. Alle Bewohner leben in den sogenannten Distrikten – 12 an der Zahl, die untereinander keinen Kontakt haben. Nur einmal jährlich zu den großen Hungerspielen können die Bewohner ein wenig über den Tellerrand schauen. Doch was hinter diesen Hungerspielen steckt, die medial riesengroß aufgezogen werden, ist alles andere als ein sportlicher Wettkampf. Nein die Hungerspiele sind eine Ermahnung an das Volk und Strafe für einen Jahre zurückliegenden Aufstand, welchem Distrikt 13 zum Opfer gefallen ist. Jährlich werden so pro Distrikt ein Junge und ein Mädchen ausgelost, die im Kapitol, der Hauptstadt Panems, trainiert und anschließend in eine riesige Arena gesteckt werden. Gewonnen hat das Tribut (so der Begriff für die Ausgelosten), das als Einziges überlebt.

Als die kleine Schwester von Katniss Everdeen ausgelost wird, meldet Katniss sich freiwillig und muss gemeinsam mit ihrem Klassenkameraden Peeta in die Arena gehen. Für die Medien gehen die beiden als Liebespaar in die Arena. Im bitteren Kampf ums Überleben können Peeta und Katniss schließlich beide bis zum Ende überleben. Da es aber nur einem Tribut vergönnt ist, trifft Katniss eine Entscheidung, die nicht nur die diesjährigen Hungerspiele sondern auch das gesamte politische Konstrukt der Diktatur schwer erschüttert.

Spannung, Thematik und Charaktere sind perfekt aufeinander abgestimmt und auch obwohl die Trilogie zu den Dystopien zählt – die mir eigentlich so garnicht gefallen – fand ich „Die Tribute von Panem“ wirklich toll. Es regt einen zum Nachdenken an, gibt Möglichkeiten parallelen in der Weltgeschichte zu finden und daraus zu lernen. Weswegen ich das Buch Jugendlichen definitiv ans Herz legen würde.

Zumal es die Trilogie nun als eBook-Sammlung zu kaufen gibt.

Suzanne Collins: Die Tribute von Panem
eBook
Verlag: Friedrich Oetinger
Seiten: 1280
ASIN: B00O10KHGM

eBook bei amazon.de bestellen


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/svenfleskes.de/webseiten/literarywalk/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399