08/2013 Ransom Riggs: Miss Peregrine’s home for peculiar Children

Diese Rezension bezieht sich auf die originalsprachliche Fassung.

Vorneweg: juchu, ich habe das Wettlesen gegen meinen Stiefbruder gewonnen :) Wir haben das Buch beide zu Weihnachten geschenkt bekommen. Ich auf en von meinem Freund, er auf de von meinem Freund und mir. Dabei kam er dann auf die Idee, mit mir um die Wette zu lesen. Startschuss war der 19.01. und am 22.01. hab ich es dann beendet.

Jacob muss einen schweren Verlust verarbeiten: sein geliebter Großvater ist in seinen Armen gestorben. Und das nicht etwa im Kreise seiner Liebsten in Ruhe sondern in der Wildnis hinter seinem eigenen Grundstück nach einem brutalen Angriff. Die Polizei hält wilde Hunde für die Täter, doch Jacob weiß es besser, denn er hat das Monster gesehen. Doch keiner will ihm glauben.
Auch die letzten Worte seines Großvaters, eine letzte Aufgabe für Jacob, gehen ihm lange nicht aus dem Kopf und nachdem er die Hinweise nach und nach entschlüsseln kann, macht er sich unter einem Vorwand gemeinsam mit seinem Vater auf den Weg nach Wales, wo sein Vater auf einer abgelegenen Insel die Vogelwelt erforschen will, während Jacob Miss Peregrine und die besonderen Kinder aufsuchen will, die Jacob bisher immer nur als Märchen seines Großvaters abgetan hat.
Während sein Vater auf Erkundungstour ist, macht Jacob sich auf den Weg zum Kinderheim und findet dieses schließlich als komplett heruntergekommene Ruine vor. Lediglich ein Koffer voller Bilder vermag ihm Aufschluss über das Leben seines Großvaters zu geben. Doch wird er hierbei von einigen Kindern überrascht, denen er soweit folgt, bis er sie in einer alten Höhle verliert und den Rückweg antritt. Statt der gewohnten Umgebung findet er sich aber nun auf der Insel, jedoch im Jahre 1940 wieder und wird von den Kindern geschnappt und zu Miss Peregrine gebracht. Erst hier realisiert er nach und nach, dass die Geschichten alle wahr sind und keine Hirngespinster, wie er immer dachte und er gewinnt die Kinder, allen voran Emma Bloom, lieb. Bis das Unheil auch hier Einzug nimmt und Jacob und die Kinder um ihr Leben kämpfen müssen.

Mein Fazit:
Wow, ich war wirklich begeistert von dieser Geschichte. So viel Spannung und Mystik auf einmal, das hatte ich wirklich nicht erwartet. Sowohl die Fähigkeiten der einzelnen Kinder als auch die Lebensgeschichte von Jacobs Großvater haben mich wirklich fasziniert und hätten für mich alleine schon zu einem großartigen Buch gereicht.
Riggs hat jedoch noch eine gehörige Portion an Spannung extra oben drauf gesetzt, indem er das Böse auch zur aktuellen Gefahr für alle Charaktere werden lässt. Daher habe ich das Buch nahezu verschlungen :)

Besonders freue ich mich natürlich noch auf die Verfilmung, welche einer meiner Lieblingsregisseure in Angriff nehmen wird: Tim Burton. Wie ich finde eine wirklich perfekte Geschichte für einen klassischen Burton-Film. Nur leider sehe ich hier keine gute Rolle für Johnny Depp :) Aber vielleicht kann man ja immerhin Helena Bonham Carter als Miss Peregrine gewinnen.

Ransom Riggs: Miss Peregrine’s home for peculiar children
Hardcover
Verlag: Quirk Books
Seiten: 350
ISBN-13: 978-1594744761

Buch bei amazon.de bestellen