09/2016 Jonathan Franzen: Unschuld

Nach „Freiheit“ und „Die Korrekturen“ – beide hier leider nicht rezensiert, hat es nun auch Franzens neuster Roman auf meine Leseliste geschafft: Unschuld.

Vorab habe ich Einiges über den Roman gelesen, darunter auch einige Rezensionen, die sich sehr stark am deutschen Titel aufgerieben haben. Ja, nicht immer macht es Sinn, einen Titel zu übersetzen… Aber macht euch dazu lieber ein eigenes Bild :)

Purity (soviel zum Titel), genannt „Pip“ wächst bei ihrer Mutter im etwas ländlicheren Teil Kaliforniens auf. Ihren Vater kennt sie nicht und ihre Mutter schweigt sich beharrlich über ihn aus.

Pip jobbt in einem Callcenter, lebt in einem besetzten Haus in San Francisco und ist in ihren Mitbewohner verliebt. Das Leben bietet auch für Pip viele Herausforderungen und nach mehreren kleinen Katastrophen und einem E-Mail Verkehr mit Andreas Wolf (ein ehemaliger DDR-Bürger) schließt sie sich seinem Sunlight Project an und versucht von Bolivien aus „Gutes zu tun“ und dabei die Spionagequalitäten des Projektes für die Suche nach ihrem Vater zu nutzen. Doch nach einem kleinen Techtelmechtel mit Andreas Wolf verlässt Pip das Project und nimmt das Angebot beim Denver Independet, einer unabhängigen Nachrichtenagentur, zu arbeiten. Tom Aberant und seine Lebensgefährtin nehmen die junge Frau auf und schließen sie gleich ins Herz. Doch nach und nach kommen Geheimnisse und Verstrickungen ans Licht…

Puh, ich muss wirklich aufpassen, dass ich euch hier nicht zu viel verrate über die vielen Verstrickungen und Enthüllungen, die eigentlich von Beginn an sehr offensichtlich sind. Alles in allem hat mir der Roman thematisch sehr gut gefallen: die Kombination aus DDR-Vergangenheit, Pressefreiheit, Anknüpfungen an Wiki-Leaks. Auch die persönlichen Verstrickungen der Protagonisten untereinander sind wirklich gut durchdacht, ABER… für meine Begriffe zog sich die Geschichte viel zu lange hin und ich habe leider wirklich lange gebraucht, um das Buch endlich zu beenden.

Jonathan Franzen: Unschuld
Hardcover
Verlag: Rowohlt
Seiten: 832
ISBN-13: 978-3498021375

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *