10/2014 Salman Rushdie: Luka und das Lebensfeuer

Zu meinem Geburtstag schenkte mir ein guter Freund Salman Rushdies „Luka und das Lebensfeuer“ und ich muss sagen, er hat mal wieder genau das richtige Buch für mich erwischt.

Der zwölfjährige Luka lebt mit Eltern, Bruder, einem Hund namens Bär und einem Bären namens Hund zusammen. Letztere sind ihm zugelaufen, nachdem Luka einen bösen Zirkusdirektor verflucht hat und dessen Zirkus in Flammen aufgeht. Im Gegenzug versucht sich der Zirkusdirektor an Luka zu rächen. Nachdem zunächst nichts geschieht, fällt Lukas Vater in einen Schlaf, aus dem er nicht mehr aufzuwachen scheint. Keiner weiß, wie man ihn retten kann, bis Luka plötzlich in gemeinsam mit Hund und Bär in eine Parallelwelt hineinstolpert und Nobodaddy, der seinem Vater scheinbar die Lebenskraft ausraubt, gegenübersteht. Luka erkennt, dass er noch eine Chance hat, seinen Vater zu retten: er muss das Lebensfeuer stehlen und zu seinem Vater bringen.
Verpackt in die Fantasiewelt seines Vaters sowie Videospiel-Analogien kämpft Luka sich durch verschiedene Level, auch wenn das Ziel mehr als aussichtslos erscheint.

Mein Fazit:
Ich habe „Luka und das Lebensfeuer“ mit sehr viel Spaß und Freude gelesen. Eine wahrlich spannende Geschichte mit viel Phantasie.

Salman Rushdie: Luka und das Lebensfeuer
Taschenbuch
Verlag: rororo
Seiten: 272
ISBN-13: 978-3499255328

Buch bei amazon.de bestellen