13/2012 Stephenie Meyer: The Host

Diese Rezension bezieht sich auf die originalsprachliche Fassung.

Nach Vampiren und Werwölfen widmet sich Stephenie Meyer in ihrem Roman Seelen einem gänzlich neuen Thema: Die Erde wurde von Parasiten übernommen und echte Menschen sind eindeutig in der Unterzahl, so dass ausschließlich ein Leben im Untergrund möglich ist. Ständiger Begleiter: die Angst davor von einem Seeker gefangen zu werden und selbst Host für einen der außerirdischen Parasiten zu werden. Eine grausige Vorstellung.
Wanderer hat bereits auf 8 verschiedenen Planeten in unterschiedlichsten Hosts gelebt und gilt quasi als VIP, die Erde soll nun ihr 9. Planet werden und hier ist alles so gänzlich anders. Wanderer erwacht und durchlebt nach der Implantation zunächst die letzten Minuten ihres Host-Körpers. Doch schnell wird klar, dass etwas anders ist. Der Körper gehört nicht gänzlich ihr, sie muss ihn sich weiterhin mit der vorherigen Besitzerin Melanie teilen, die keine Ruhe geben will. Auch die Eingliederungshilfe, die Wanderer durch das erste Jahr helfen soll, ist weniger hilfreich und die Option, den Körper aufzugeben und einen neuen zu wählen kommt Wanderer mit Aufgeben gleich. Unmöglich.
Und so leben Wanderer und Melanie gemeinsam in einem Körper. Als Wanderer den Konflikt nicht weiter aushält beschließt sie, ihren Heiler aufzusuchen. Doch kommt sie dort nicht an. Bereits auf der Fahrt beginnt Melanie sie mit Erinnerungen abzulenken und schließlich beschließen sie gemeinsam, in die Wüste aufzubrechen um Melanies Bruder und ihre große Liebe zu finden. Nachdem sie bereits dem Tod ins Auge geschaut haben, werden sie von Menschen gerettet und zunächst als Gefangene gehalten…

Mein Fazit
Ich muss sagen, ich bin wirklich sehr begeistert von diesem Roman und wurde sehr sehr häufig zum Nachdenken angeregt. Besonders spannend fand ich die Entwicklung zwischen Melanie und Wanderer, die von zwei Personen zu einer Person zusammenwachsen. Auch das Verhalten der Menschen untereinander und in Bezug auf die Parasiten fand ich sehr interessant.
Sowohl sprachlich als auch inhaltlich fand ich The Host um einiges anspruchsvoller als die Twilight-Romane, wobei ich zugeben muss, dass ich auch diese verschlungen habe :)
The Host lässt sich nichtmal annähernd mit Twilight vergleichen, was ich persönlich ebenfalls super finde. Da kann man nur gespannt sein, was Stephenie Meyer als nächstes veröffentlicht.

Alles in allem eine wirklich empfehlenswerte Lektüre mit viel Tiefgang und Spannung!!

Stephenie Meyer: The Host
Taschenbuch
Verlag: Little, Brown Book Group
Seiten: 617
ISBN-13: 978-0751540642

Buch bei amazon.de bestellen

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/svenfleskes.de/webseiten/literarywalk/wordpress/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399