40/2012 Simon Beckett: Verwesung

Gut 5 Monate ist es her, dass ich das letzte Mal in einen David Hunter Fall hineingezogen wurde. Nun war es endlich an der Zeit, seinen vierten Fall aufzurollen, der uns zudem ein gutes Stück zurück in seine Vergangenheit bringt und uns dabei auch noch einiges über die letzten Tage mit seiner Familie verrät.

Der unerwartete Besuch eines alten Kollegen und ehemaligen Freundes wühlt in David nicht nur die Erinnerung an Frau und Tochter sondern auch an einen längst abgeschlossen geglaubten Fall wieder auf, den David kurz vor dem Unfall vor vielen Jahren löste. Nun ist der Täter Jerome Monk ausgebrochen und versteckt sich vermutlich in dem Moor, in dem vor Jahren eine der Leichen gefunden wurde. Bis heute fehlt von den weiteren Opfern trotz Geständnis jede Spur.

Als auch die damalige Kollegin Sophie, die als psychologische Beraterin den Fall mit betreute, ihn unverhofft anruft, wird David automatisch mit in den Fall gezogen. Denn Sophie hat sich das Ziel gesetzt – und dies den Müttern der Vermissten versprochen – die Leichen zu finden, damit auch diese Opfer endlich ihre letzte Ruhe finden können. Doch schon bevor David und Sophie sich treffen können wird Sophie in ihrem Haus überfallen und muss zunächst ins Krankenhaus. Widerwillig widmet sich David den Ermittlungen, die ihn auch in die Fänge von Jerome Monk führen. Doch irgendetwas verheimlicht Sophie ihm, was für den Fall von Relevanz sein könnte.

Mein Fazit
Ich weiß ehrlich nicht, warum ich so lange gewartet habe. Lag das Buch bereits seit Sommer 2011 in meinem Regal und wartete darauf, endlich gelesen zu werden. Vielleicht hatte ich einfach Angst, dass mich dieses Buch nach dem letzten, welches mir wirklich gut gefallen hat, einfach entäuscht.
Ich muss gestehen, dass mich das Buch bei Weitem nicht so begeistert hat wie sein Vorgänger, doch von Enttäuschung würde ich hier wirklich nicht sprechen. Der Fall ansich ist wirklich spannend aufgebaut, doch ich muss gestehen, dass ich die Lösung einfach viel zu früh entdeckt hatte. Und je mehr Seiten dann noch übrig sind, desto schleppender liest sich der Rest des Buches.

Simon Beckett: Verwesung
Hardcover

Verlag: Wunderlich
Seiten: 448
ISBN-13: 978-3805208673

Buch bei amazon.de bestellen