05/2012 Félix J. Palma: Die Landkarte der Zeit

Einmal den alten Ägyptern über die Schulter schauen, die Bibliothek von Alexandria mit eigenen Augen sehen oder doch lieber herausfinden, wie das Leben in 100 Jahren so aussieht? Wären Zeitreisen möglich, so könnte ich mich nicht entscheiden, ob ich das wirklich würde wahrnehmen wollen. Denn was passiert, wenn man unwissentlich etwas verändert und das gesamte Zeitgefüge durcheinander bringt? Ich mag garnicht dran denken.

Im London kurz vor der Jahrhundertwende war das Thema Zeitreisen in aller Munde, schließlich erschien zu dieser Zeit H.G. Wells bekannter Roman „Die Zeitmaschine“ und entwickelte sich schnell zum Bestseller, wenn man ein Buch zu dieser Zeit überhaupt schon so nennen kann. Doch Andrew bekommt von diesen Entwicklungen nichts mit – ganz in Trauer um seine Geliebte, die vor 8 Jahren dem grausamen Jack the Ripper zum Opfer gefallen ist, sieht er nur einen Ausweg: sich das Leben zu nehmen. Doch sein Cousin weiß ihn zu retten, denn erst kürzlich hat er an einer Zeitreise ins Jahr 2000 teilgenommen.
Gemeinsam mit H.G. Wells, der eine Zeitmaschine besitzt, hilft er Andrew, eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen, um vielleicht etwas bewirken zu können… Doch welche Auswirkungen hat das auf die heutige Zeit?

Die junge Claire war ebenfalls auf der Expedition ins Jahr 2000 dabei, jedoch nicht, um sich alles aus der Ferne anzuschauen, sondern um am besten gleich dort zu bleiben. Denn sie hat sich knall auf Fall in den tapferen Hauptmann verliebt, der die Welt einst vor den bösen Maschinenmenschen retten wird. Eine Liebe ohne Zukunft? Oder kann H.G. Wells auch hier aushelfen?

Und dann wären da noch die mysteriösen Morde, die vermutlich von einem Zeitreisenden begangen wurden – denn keine bekannte Waffe hätte die Opfer so zurichten können. Doch hinter den Morden steckt ein hinterhältiger Plan, der H.G. Wells, Bram Stroker und Henry James in Gefahr bringen soll.

Mein Fazit:
Ich muss gestehen, ich habe vorab geteilte Meinungen zu diesem Buch gehört und gelesen. Doch ich kann mich hier definitiv auf die Seite derer schlagen, die dieses Buch wirklich toll fanden. Die Geschichte selbst spielt wunderbar mit den Wünschen der Menschen und verbindet Einzelschicksale gekonnt miteinander. Lange rätselte ich über den Titel und fand es zunächst schade, dass dieser so wenig mit dem Roman zu tun hat. Doch am Ende hat mich die Frage doch sehr motiviert und immer weiter zum Nachdenken angeregt.
Ein wirklich spannender und unterhaltsamer Roman!! Aber ob Zeitreisen nun wirklich möglich sind? Man weiß es nicht 😉

Félix J. Palma: Die Landkarte der Zeit
Taschenbuch
Verlag: Rowohlt
Seiten: 767
ISBN-13: 978-3-499-25319-5

Buch bei amazon.de bestellen